Zur Person

Ralph Thomas Niemeyer, geboren am 09. Oktober 1969 in Berlin, geschieden, 4 Kinder.

Ausbildung

  • 1980 bis 1989 Gymnasium Pädagogium Otto-Kühne-Schule in Bonn-Bad Godesberg, Fach-Abitur
  • 1989 bis 1993 Studium der Philosophie (ohne in Deutschland anerkanntem Abschluß)
  • 1991-1993 Redakteursausbildung
  • 1992 Abitur an der Abendschule in Siegburg (Rhein-Sieg Kreis) danach Studium der Philosophie in Bonn, ohne Abschluß

Berufslaufbahn

  • 1983-1989 Schülersprecher und Schülerredakteur der Zeitung „Der Pädant“ am Pädagogium,
  • 1986-1989 jüngster Interviewpartner von Bundeskanzler Helmut Schmidt & Kohl (Quelle: ARD & ZDF)
  • 1986-1997 Produktionsassistent bei den ersten Deutsch-Deutschen und Westdeutsch-Sowjetischen Co-Produktionen
  • 1989-1993 Frankreich-Korrespondent für deutsche auslands presse agentur (dapa) in Paris
  • Nebenberuflich freie Mitarbeit bei „Schauplatz Deutschland“ Deutsche Welle TV
  • Berliner Zeitung (Interviews mit Mandela, Gorbatschow u.a.)
  • 1991-2004 Produktion von Dokumentarfilmen über
    • Michael Gorbatschow "Kein Frieden. Niemals." (1991)
    • Nelson Mandela („Ballade of the Stone“) Südafrika (1994)
    • Finanzkrise in Argentinien („The White Train“) (2001-2002)
    • Hugo Chávez („FACTOR CH“) Venezuela (2002-2004)
  • 2004-2009 freier Mitarbeiter der Zeitung EU Reporter in Brüssel, freier Korrespondent für JW
  • 2009-2012 freier Redakteur des online – Magazins EUchronicle.eu, Kolumnist bei New Europe
  • 2010-2011 Executive Producer des Spielfilmes „The Consul of Bordeaux“
  • 2011-2012 Regisseur und Co-Produzent des Dokumentarfilmes „Hibakusha“ über Fukushima
  • 2012-2013 Regisseur und Produzent des Dokumentarfilmes „Das Märchen der Deutschen“

Wahlplakat für eine echte Energiewende, Photo von Gunnar S. Voigt

Ralph Niemeyer steht für demokratische und ökologische Energieerzeugung und gegen Nuklearkapitalismus und Fracking.

Wahlplakat gegen Leiharbeit & Ausbeutung, Photo von Gunnar S. Voigt

Wahlplakat gegen Leiharbeit & Ausbeutung

Wahlplakat für eine soziale Alternative, Photo von Gunnar S. Voigt

Wahlplakat für eine soziale Alternative

Wahlplakat gegen Lobbykratie, Photo von Gunnar S. Voigt

Wahlplakat gegen Lobbykratie